11 Wochen USA - Ein Reisebericht

FEHLER: Grafik konnte nicht geladen werden!
Von Christian Dankbar







02.10.2005 - Let's rock! (Anreise)
03.10.2005 - "Hello, I'm new."
04.10.2005 - Meetings n Movies...
05.10.2005 - What a mess
06.10.2005 - Princeton University Main Campus
07.10.2005 - Triumph
08.10.2005 - Angus!
09.10.2005 - Sunday chill
10.10.2005 - Schachmatt
11.10.2005 - Immer lächeln
12.10.2005 - HOT!
13.10.2005 - Tsuboyama san
14.10.2005 - A rainy Woodbury Outlet
15.10.2005 - Campus tour part 2 and Ivy Inn
16.10.2005 - Sunday chill²
17.10.2005 - Record shop & Spaceballs
18.10.2005 - Cinema: Elizabethtown
19.10.2005 - Meeting, Campus (part 3), Karaoke
20.10.2005 - Laundry
21.10.2005 - New York Philharmonic!
22.10.2005 - Aldi & Southern Indish Dinner
23.10.2005 - On the beach...
24.10.2005 - Meeting & Wilma's Trailer
25.10.2005 - Cinema: Stay
26.10.2005 - Tom at work
27.10.2005 - Triumph instead of Dbar
28.10.2005 - Halloween
29.10.2005 - Delaware Water Gap
30.10.2005 - Movin'



31.10.2005 - Bombenwetter Ende Oktober


Wieder zum Lunch mit Tom verabredet habe ich mich gegen 12 Uhr mit dickem Mantel aus dem Haus machen wollen, trete vor die Tür - und bekomme einen Schlag: Es war dermaßen warm, dass ich auf der Stelle umgedreht bin, um mir meine Harringtonjacke zu holen, die mir dann aber auf dem Fahrrad auch zu warm wurde. Es war dermaßen genialstes Wetter: Locker über 20°C und strahlend blauer Himmel, Sonne pur! Eigentlich wollte Tom im Saladworks essen, aber aufgrund des Wetters sind wir zu einem Kiosk, wo es auch Warmes Fastfood gab (wo ich direkt am ersten Montag hier meinen Hamburger geholt habe), haben uns dort etwas zu essen bestellt und haben uns draußen auf die Stühle gepflanzt, um in der prallen Sonne zu lunchen. Einfach genial, kurz vor November.

lunch

Tom und ich genießen das Bombenwetter nach dem Mittagessen

Nachmittags dann habe ich mich erst ins Panera gesetzt, wo mein WLAN immer noch nicht funktionierte. Dann bin ich zur Princeton Public Library, um mir dort auf der Dachterasse noch mehr Sonnenstrahlen auf den Pelz brennen zu lassen. Die Public Library hat den Vorteil, dass dort das WLAN funktioniert ;)
Abends dann bin ich mit Björn noch Wäsche waschen gefahren, nichts besonderes mehr.. Außer, dass Halloween war, aber nur einmal bei uns geklingelt wurde. Liegt wohl daran, dass wir das Haus gar nicht geschmückt haben, und die Kinder wohl direkt zum Nachbarhaus gegangen sind. Gut so ;)





alle Tage anzeigen





Links:



Here and there - die kleinen aber feinen Unterschiede
·
Amerikaner und Ethanol
·
Wer hätte das gedacht?